June 12, 2018

Framatome und der EPR: Ein großer Erfolg hochmotivierter Teams

12. Juni 2018

von Bernard Fontana, Framatome-Vorstandsvorsitzender und CEO

„Der chinesische EPR-Reaktor Taishan 1 wurde am 6. Juni in Betrieb gesetzt. Diese erste Kettenreaktion ist das sichtbare Ergebnis intensiver Anstrengungen der Nuklearindustrie, in der Framatome, inzwischen Bestandteil der EDF-Gruppe, eine Schlüsselrolle spielt. Framatome hat diesen Kernreaktor der Generation III+ entwickelt. Wir von Framatome sind stolz darauf – ich bin stolz, dass wir diesen Kernreaktor nun erstmals angefahren haben, denn dieses Ereignis verdeutlicht und belohnt Jahre intensiver Arbeit an der Seite unseres Kunden TNPJVC. Das Projekt Taishan 1&2 ist einer der bedeutendsten Aufträge nicht nur für die französische Nuklearindustrie, sondern im Bereich der zivilen Nutzung der Kernkraft überhaupt und es stärkt die Führungsposition von Framatome im Kerntechnikmarkt damit entscheidend. Als Partner von TNPJVC übernimmt Framatome sämtliche Ingenieurleistungen, liefert die nuklearen Dampferzeugungssysteme sowie die Brennstoffkerne für beide Blöcke und gewährleistet den entsprechenden Technologietransfer.

Taishan 1 und 2 in China, Olkiluoto 3 in Finnland, Flamanville 3 in Frankreich und Hinkley Point C im Vereinigten Königreich sind die insgesamt sechs EPR-Reaktorprojekte weltweit: ist Framatome führend beteiligt. Der für eine Betriebsdauer von 60 Jahren und eine Kapazität von 1.650 MWe ausgelegte EPR-Reaktor setzt als erster Druckwasserreaktor der Generation III+ neue Maßstäbe in puncto Betriebssicherheit, Laufzeit und Leistungsvermögen. In die Entwicklung dieses Spitzenmodells sind sowohl die Projektleitungsexpertise von Framatome als auch ein breites Erfahrungswissen aus dem Bau zahlreicher Nuklearanlagen innerhalb und außerhalb Frankreichs eingeflossen. Damit ist der EPR-Reaktor das Ergebnis jahrzehntelanger Forschungs- und Entwicklungserfahrung im Dienst eines gegen Risiken (Erdbeben, Überschwemmungen, etc.) bestens gesicherten und zuverlässigen Reaktorbetriebs. Das EPR-Konzept ist auf höchstmögliche Umweltfreundlichkeit, und eine effiziente Entsorgung der radioaktiven Abfälle sowie minimale Strahlungsbelastung der Betriebs- und Wartungsmitarbeiter ausgerichtet.  

Als Erbauer des EPR-Druckwasserreaktors konnte Framatome auch ihre Erfahrung mit der Zertifizierung dieses Modells in Frankreich, Finnland, China, dem Vereinigten Königreich und den USA erfolgreich einbringen.

Framatome legt größten Wert darauf, ihre Kunden auch und gerade beim Anfahren ihrer neu errichteten EPR-Reaktoren zu betreuen. Dafür stellt das Unternehmen den Betreibern seine hochqualifizierten Kräfte zur Verfügung, damit die Kernenergie eine überzeugende strategische Wahl bleibt und heute wie in Zukunft zur CO2-freien, zuverlässigen, sicheren und wettbewerbsfähigen Stromerzeugung beiträgt!“