18 décembre 2018

Sichere und effiziente Endlagerung: Framatome entwickelt mobile Technologie zur zerstörungsfreien Analyse von radioaktiven Abfällen

18. Dezember 2018

Der Kerntechnikspezialist Framatome entwickelt zusammen mit seinen deutschen Partnern AiNT GmbH und Fraunhofer INT und mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Analysetechnologie QUANTOM. Mit QUANTOM können Endlagergebinde an ihrem Lagerort zuverlässig von außen analysiert werden. Dabei ermöglicht Neutronenbeschuss eine Detektion der einzelnen Stoffe sowie eine Berechnung der quantitativen Zusammensetzung des Fassinhalts. QUANTOM ist damit deutlich effizienter und kostengünstiger als bisherige Verfahren.

„Mit unserer neuartigen Technologie machen wir das Öffnen und Neuverpacken der Abfälle überflüssig und vermeiden zugleich tausende Nukleartransporte aus den Landessammelstellen in die Speziallabore“, erläutert Catherine Cornand, Leiterin der Business Unit Installed Base von Framatome, die Vorteile dieser mobilen Anwendung. „QUANTOM verdeutlicht einmal mehr die Breite des Spektrums an Lösungen und Dienstleistungen, die Framatome ihren Kunden in Deutschland und anderen Ländern weltweit bietet.“

Bundesweit warten über 50.000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen in zehn Landessammelstellen und anderen Einrichtungen auf die abschließende Einlagerung in das Endlager Schacht Konrad im Süden Niedersachsens.